Zäher Start für Diesel-Filter-Geld

Bremen. Die am 1. Februar 2015 gestartete Förderung von Partikelminderungssystemen in älteren Diesel-Pkw findet in Bremen ein geringes Interesse. Lediglich fünf Autohalter oder Autohalterinnen haben sich nach Angaben des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), der zuständigen Genehmigungsstelle, zum nachträglichen Einbau eines Rußpartikel-Filters entschlossen. Insgesamt habe es in Deutschland im Februar 3.408 Filter-Förderungen mit Fördergeldern von knapp 890.000 Euro gegeben.

Die am 1. Februar gestartete Fördermaßnahme hat ein Volumen von insgesamt 30 Millionen Euro. Pro Förderung gibt es 260 Euro für den Filtereinbau in ältere Diesel-Fahrzeuge. Der Präsident des Kfz-Verbandes Niedersachsen-Bremen, Karl-Heinz Bley, rief die Diesel-Halter auf, diese Fördermaßnahme nicht allein vor dem Hintergrund der besseren Einstufung in Umweltzonen zu nutzen. Bley: "Diesel-Pkw mit Filter haben einen deutlich höheren Wert und damit auch einen höheren Verkaufspreis."

Bley verwies auch darauf, dass bei vorangegangenen Filtermaßnahmen insgesamt rund 200.000 Euro Fördergelder an die Weser geflossen seien. Bei der aktuellen Aktion erwarte der Verband lediglich bis zu 20.000 Euro staatliche Fördergelder für ältere Diesel-Fahrzeuge in Bremen und Bremerhaven.

Die Förderung gelte für:

Pkw mit Dieselmotor, die bis einschließlich 31. Dezember 2006 erstmals zugelassen wurden,

  • Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 Tonnen mit Dieselmotor und einer besonderen Zweckbestimmungen (Wohnmobile, Krankenwagen, Bestattungswagen und rollstuhlgerechte Fahrzeuge), die bis einschließlich 31. Dezember 2006 erstmals zugelassen wurden und
  • Leichte Nutzfahrzeuge mit Dieselmotor mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 Tonnen, die bis einschließlich 16. Dezember 2009 erstmals zugelassen wurden.

Nachrüstungen mit Partikelfiltern, die ab 1. Januar 2015 bis einschließlich 31. Dezember 2015 erfolgen, können gefördert werden. Maßgeblich ist der Tag, an dem nach Feststellung der Zulassungsbehörde das Fahrzeug nachgerüstet wurde. Das Fahrzeug muss zum Zeitpunkt der Antragstellung auf die Antragstellerin / den Antragsteller im Inland zugelassen sein.