Einbruch im Markt für Gebrauchtwagen

Bremen. Der bremische Gebrauchtwagen-Markt ist im April regelrecht eingebrochen. Ein Minus von 6,1 Prozent ließ das kumulative Plus von 5,9 auf 2,6 Prozent und 16.073 (Vorjahr: 15.666) Pkw-Besitzumschreibungen schrumpfen. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, das April-Ergebnis mit 4.044 (Vorjahr: 4.307) sei ein unerwartetes Warnsignal.

Vor allem die schwache Nachfrage nach gebrauchten Benzinern mit einem Minus von 8,1 Prozent zeige, dass das Automobilgeschäft nicht von der allgemein guten Konsumlage in Deutschland profitieren könne. Im April habe es 2.748 (Vorjahr: 2.992) Besitzumschreibungen von gebrauchten Benzinern und 1.210 (Vorjahr: 1.225) Diesel-Pkw gegeben. Auch bei den Gebrauchtwagen mit alternativen Antrieben stehe ein Minus in der Statistik. 85 (Vorjahr: 90) derartige Pkw, darunter ein Stromauto und neun (Vorjahr: 12) Hybrid-Pkw, seien im April umgeschrieben worden.